Meine Sicht der Familienfotografie

Seit inzwischen knapp drei Jahren fotografiere ich leidenschaftlich alles, was mir sprichwörtlich vor die Linse kommt. Bevorzugt allerdings Menschen. Dabei liebe ich es, ebenso spontane Situationen und echte Gefühle einzufangen, wie aufwändige Inszenierungen zu kreieren. Nicht zuletzt durch meine drei zauberhaften Kinder habe ich mich auf den Bereich der Familienfotografie spezialisiert. Dabei ist es mir aber persönlich sehr wichtig, mich durch diese Spezialisierung nicht selbst einzuschränken und die Familie als Ganzes zu sehen.

 

Bereits der Disneyfilm "Der König der Löwen" predigt uns, den ewigen Kreis des Lebens zu sehen. Genau diesen sehe ich in der Familienfotografie, durch welche es mir möglich ist, genau diesen Kreislauf zu begleiten.

Nehmen wir einmal an: Ich lerne ein kleines Mädchen bei Ihrem Neugeborenen Shooting im Alter von ein paar Tagen kennen und setzte es dabei das erste Mal in Szene. Danach darf ich es mit meiner Aktion "Mein erstes Jahr" begleiten und diese mit einem bunten Geburtstagshooting zum ersten Geburtstag abschließen. Zwischenzeitlich werde ich auch gebeten, eine Reportage bei der Taufe/Namensfeier zu erstellen.

Zum zweiten Geburtstag treffe ich die kleine Maus wieder und sie tanzt vor meine Kamera in einem märchenhaften Prinzessinnenkleid, dass sie sich extra dafür bei mir ausgeliehen hat. Im Sommer mache ich mit ihr und Ihren Eltern einen Ausflug in die Natur und dokumentiere dabei einen kleinen Ausschnitt ihres Familienlebens.

Mit drei Jahren kommt sie in den Kindergarten, in dem ich einmal im Jahr einen Fototag anbiete und ich bin sehr überrascht, wie groß und selbstständig das Neugeborene von einst schon ist. Da sie mich ja auch schon kennt, freut sie sich auf das Shooting und macht ihren Freudnen vor, wie viel Spaß es bringt, im Kindergarten fotografiert zu werden.

Jedes Jahr aufs Neue, zeigt sie mir in den wechselnden Requisiten, wie toll sie posen kann und auch an Ihrem ersten Schultag mache ich von ihr tolle Bilder mit Schultüte und dem brandneuen Ranzen.

Als getauftes Kind kommt sie in der dritten Klasse zur Kommunion und die Familie bucht mich erneut um eine persönliche Reportage von diesem Fest zu erstellen.

Mit 14 Jahren hat sie ihren ersten Freund und möchte ihm zu Weihnachten ein schönes Foto von sich schenken. Im Jahr darauf kommt sie mit Ihrem Freund zusammen zu mir ins Studio, um den Eltern ein schönes Paarbild zu Weihnachten zu schenken und um für sich selbst auch einige schöne Momente der ersten Liebe festhalten lassen zu können.

 

Nach ein paar Jahren ruft sich mich an und fragt schüchtern, ob ich sie denn noch kenne. Natürlich kann ich das freudig bejaen und freue mich über diesen Anruf. Sie erzählt mir stolz, dass sie sich verlobt hat und nun gerne besondere Paarbilder für die Einladungskarten zur Hochzeit machen lassen möchte und mich außerdem gerne bein der standesamtlichen Trauung für die Reportage dabei hätte.  Als besonderes Geschenk für ihren Mann zu Hochzeit zaubern wir stilvolle und sinnliche Braut-Boudoir-Bilder, für die ich ein individuelles Fotobuch erstelle.

Wiederum im Jahr darauf berichtet sie mir von Ihrer fortschreitenden Schwangerschaft und dem Wunsch nach schönen, kreativen Bildern in besonderer Umgebung und mit einem besonderen Kleid, dass den runden Bauch perfekt zur Geltung bringt, ebenso wie sie sich die selben zauberhaften Neugeborenenbilder wünscht, die bei ihren Eltern Zuhause an der Wand hängen.

 

Damit schließt sich der Kreis.

 

Natürlich ist diese Geschichte rein fiktiv, da ich auch noch zu jung bin, um bereits die vielen Ereignisse eines einzigen Menschenlebens begleitet haben zu können, aber mein Angebot gibt dies und noch einiges mehr her. Deshalb ist es für mich wichtig, Portrait-, Paar- oder sinnliche Fotografie nicht strikt von der Familienfotografie zu trennen, sondern das große Ganze zu sehen und jeden Teil des Lebens individuell und für immer festzuhalten.